Startseite
AKTUELLES
Termine
Über mich
Biographiearbeit
Kriegsenkelgruppen
Vorträge- Workshops
Veröffentlichungen
Links
Kontaktadresse
Kontakt-Formular
Impressum

 

 Die Welt steht Kopf- und wir mit ihr!

 

"Was wären wir mit all unseren Unzulänglichkeiten, wenn wir die Zärtlichkeit nicht hätten?"

 

...fragt sich Astrid Seeberger in "Nächstes Jahr in Berlin".

Dabei verstehe ich diese Zärtlichkeit auch als eine Haltung sich selbst und dem eigenen Leben gegenüber.

Diese zwei "Corona-Jahre" haben viel in meinem Inneren verändert. Ich spüre mich - in der Mitte, innen und außen.

Und eines ist mir in dieser Haltung ganz klar geworden: Ich möchte ALLE dabei haben, niemanden mehr ausgrenzen!

Die meisten in meinem Umfeld, auch ich, sind gegen Corona geimpft und auch schon "geboostert". Und ich kenne und mag und verstehe einige der sogenannten Impf"gegner", die für mich schlicht Ungeimpfte sind. Ihre Gründe möchte ich hier nicht aufführen. Auch wenn ich nicht alle verstehe, respektiere ich sie doch.

Ich habe Sorge um einige von ihnen, freue mich unbändig, wenn sie sich weiter als "gesund" bei mir melden und habe einen Riesenrespekt vor denjenigen unter ihnen, die - noch lange bevor "Tests" Pflicht waren, diese mir in meinen Gruppen sogar in der (teuren!) PCR-Form FREI und WILLIG vorgezeigt haben!

Kann und will ich die ethische Verantowrtung übernehmen, andere zum Impfen zu überzeugen? Ich informiere nach bestem Wissen und Gewissen diejenigen, die etwas wissen möchten,-die Entscheidung muss dann jede(r) selbst treffen.

Deshalb verstehe ich nach wie vor die 2G-Regel nicht, wenn alle sonstigen Schutz- und Testmaßnahmen von allen- Geimpften wie Ungeimpften gleichermaßen- eingehalten werden. Ich möchte einfach niemanden ausgrenzen, möchte alle dabei haben!

Beide (!) "Seiten" überbieten sich derzeit mit Horrarszenarien-

ich stehe in der Mitte und mag mir beides nicht mehr anhören!

Lasst uns auf eine Lösung blicken, die alle miteinbezieht,

eine Lösung, die diese Polarisierung aufzuheben mag!

Darauf konzentriere ich mich und bitte um Unterstützung!

 

 

 

Und nicht zuletzt zeigt mir meine ehemals traumatisierte Hündin "Marie", die mir ihre Bewegungslust beim FREI laufen zeigt, wie schnell die ursprüngliche Lebendigkeit und Lebensfreude wiederkommen kann, wenn erst das Vertrauen in den Menschen wieder wachsen darf!!

 

 

 

Bleiben Sie, bleib DU gesund und nutze(n) (Sie) die aktuelle Möglichkeit, deine/ Ihre Werte zu überprüfen und  NEU(E) zu leben!

 

      in herzlicher Verbundenheit, Ingrid Judith Dautel